Satzung des Tourismusvereins Übersee-Feldwies e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr und Gerichtsstand

Der Verein führt den Namen *Tourismusverein Übersee-Feldwies e. V.*. Er hat seinen Sitz
in 83236 Übersee, ist unpolitisch und konfessionell nicht gebunden.
Er ist im Vereinsregister eingetragen.
Das Geschäftsjahr (Vereinsjahr) läuft vom 1. Januar bis 31. Dezember.
Gerichtsstand ist Traunstein.

§ 2 Allgemeiner und besonderer Zweck

(1) Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Tourismus in Übersee und die Schaffung
der hierfür notwendigen Einrichtungen. Er ist nicht auf einen wirtschaftlichen
Geschäftsbetrieb ausgerichtet und erstrebt keinen Gewinn. Der Verein verfolgt
vornehmlich gemeinnützige Zwecke, so die Verschönerung des Ortsbildes, die
Verbesserung der allgemeinen Verkehrsverhältnisse, die Erschließung der Feldwieser
Bucht für den erholungssuchenden Feriengast, die Durchführung von kulturellen
Veranstaltungen, die der Heimatpflege und dem Heimatschutz dienen. Weiter verfolgt er
die Förderung der Naturschutzbestrebungen (Erhaltung der heimischen Flora und des
Landschaftsbildes) und der Denkmalspflege.
(2) Die Vereinsbeiträge (Mitgliedsbeiträge) und die sonstigen dem Verein zufließenden
Geldmittel und Vermögenswerte werden ausschließlich den in Absatz 1 genannten
gemeinnützigen Zwecken zugeführt.

§ 3 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder können unbescholtene Einzelpersonen und juristische Personen werden, die
sich zu den Bestrebungen des Vereins bekennen, sich durch einen Aufnahmeantrag zur
Einhaltung der Satzung und besonders zur Leistung der Vereinsbeiträge und zur
Förderung der Vereinszwecke verpflichten.
(2) Die Mitgliedschaft wird durch schriftliche oder mündliche Beitrittserklärungen, über
deren Annahme der Vorstand und der Beirat gemeinsam entscheiden und nach
Bezahlung einer Aufnahmegebühr erworben. Die Aufnahmegebühr wird von der
Mitgliederversammlung festgelegt.
Vorstand und Beirat können die Aufnahme ohne
Angabe von Gründen ablehnen.
(3) Die Mitgliedschaft geht verloren:
a) durch Tod
b) durch empfangsbedürftige Kündigung des Mitgliedes, die schriftlich zu Händen des
Vorstandes unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist auf den Schluss eines
Geschäftsjahres zu erklären ist. Der Beitrag muss für das laufende Geschäftsjahr in voller
Höhe noch bezahlt werden.
c) durch Ausschluss.
§ 4 Ehrenmitgliedschaft

Durch Beschluss der Mitgliederversammlung können Personen, welche sich besondere
Verdienste um den Tourismusverein erworben haben, zu Ehrenmitglieder ernannt werden.
Ehrenmitglieder sind von der Entrichtung des Jahresbeitrages befreit.
§ 5 Mitgliederrechte

Die Mitgliedschaft berechtigt zur Teilnahme an der Mitgliederversammlung und zur
Ausübung der, der Mitgliederversammlung zukommenden Rechte.
§ 6 Ausschluss eines Mitgliedes

(1) Der Ausschluss eines Mitgliedes kann durch Beschluss des Vorstandes ausgesprochen
werden, wenn das Mitglied das Ansehen oder die Interessen des Vereins schädigt,
wenn es seiner Beitragspflicht über den Schluss eines Geschäftsjahres hinaus trotz
zweimaliger Aufforderung nicht nachkommt oder aus einem sonstigen wichtigen Grund.
(2) Der Ausschlussantrag kann durch jedes Vereinsmitglied gestellt werden.
(3) Vor der Beschlussfassung über den Antrag ist dem Mitglied rechtliches Gehör zu geben.
2
(4) Der Beschluss über den Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich mitzuteilen. Gegen den
Beschluss ist die Berufung an die nächste Mitgliederversammlung zulässig.

§ 7 Beiträge und sonstige Vereinseinnahmen

(1) Der von der Mitgliederversammlung zu beschließende Jahresbeitrag wird
zu beginn des Geschäftsjahres per Bankeinzug fällig.
(2) Bleibt ein Mitglied über den 1. April des Vereinsjahres hinaus länger als 3 Monate oder
nach zweimaliger Mahnung mit der Beitragsleistung ganz oder teilweise im Rückstand,
so kann der Ausschluss durch Vorstandsbeschluss ausgesprochen werden. Die
Bestimmungen des § 6 Absatz 3 und 4 sind zu beachten.
§ 8 Organe

Die Organe des Vereins sind: Der Vorstand, der Beirat und die Mitgliederversammlung.
§ 9 Vorstand

Der Vorstand besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden. Er wird durch die
Mitgliederversammlung auf die Dauer von 4 Jahren gewählt. Der 1. und 2. Vorsitzende
Vertreten den Verein je allein gerichtlich und außergerichtlich. Sie bleiben bis zur
Neuwahl vertretungsberechtigt im Amt.
§ 10 Beirat

(1) Der Beirat besteht aus dem Finanzreferenten, dem Schriftführer und bis zu 5 weiteren
Mitgliedern. Er steht dem Vorstand beratend zur Seite und hat volles Stimmrecht. Er wird
Ebenfalls für 4 Jahre gewählt und bleibt bis zur Neuwahl im Amt. Angestellte des
Vereins und Pächter, Mitarbeiter und Angestellte des Strandbades können nicht in die
Vorstandschaft bzw. in den Beirat gewählt werden.
(2) Die Beschlüsse des Beirates werden mit Stimmenmehrheit gefasst. Der Beirat ist
3
beschlussfähig, wenn nach ordnungsmäßiger Ladung der 1. oder 2. Vorsitzende
und mindestens 4 Beiratsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmengleichheit entscheidet
die Stimme des 1. Vorsitzenden oder bei dessen Vertretung durch den 2. Vorsitzenden die
Stimme desselben.
(3) Über die Sitzungen und Beschlüsse des Vorstandes ist eine Niederschrift zu fertigen, die
vom 1. oder 2. Vorsitzenden und dem Niederschriftführer zu unterzeichnen ist.
§ 11 Mitgliederversammlung (Generalversammlung)

(1) Die Tagesordnung der alljährlichen stattfindenden ordentlichen Mitgliederversammlung
muss enthalten:
1. Jahresbericht
2. Jahresrechnung, Prüfungsbericht und Entlastung des Vorstandes
3. Haushaltsplan und Beitragsfestsetzung
4. Vorliegende Anträge
5. Wahl des Vorstandes und der Mitglieder des Beirates, soweit diese satzungsgemäß
Anstehen.
6. Freie Aussprache
(2) Wahlen erfolgen schriftlich, Abstimmungen offen. An den Wahlen und Abstimmungen
können nur ordentliche Mitglieder teilnehmen.
(3) Über die Mitgliederversammlung und deren Beschlüsse ist eine Niederschrift zu
fertigen, die vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 12

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung wird alljährlich nach Schluss des
Geschäftsjahres durch den Vorstand einberufen. Die Mitglieder des Vereins
sind unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens sieben Tage vor der Einberufung
durch Bekanntmachung in der Gemeindezeitung einzuladen.
(2) Der Vorstand kann eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Er
ist hierzu verpflichtet, wenn ein Viertel der Vereinsmitglieder dies unter Angabe des
Zweckes und der Gründe schriftlich verlangt. In diesem Falle sind die Mitglieder
unter Bekanntgabe der Tagesordnung mindestens sieben Tage vor dem Tag der
außerordentlichen Mitgliederversammlung durch Bekanntgabe in der Gemeindezeitung
einzuladen.
(3) Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen
Mitglieder beschlussfähig.

§ 13

Den Vorsitz in der Mitgliederversammlung führt der 1. Vorsitzende, bei seiner
Verhinderung der 2. Vorsitzende und im Falle der Verhinderung beider das älteste
Mitglied des Beirates.

§ 14 Auflösung des Vereins

(1) Die Auflösung des Vereins erfolgt durch Beschluss der Mitgliederversammlung. Die
Einladung des Vorstandes zu der Mitgliederversammlung, die über die Auflösung
beschließen soll, muss mindestens 4 Wochen vor der Versammlung schriftlich gegen
Empfangsbekenntnis oder durch eingeschriebenen Brief erfolgen.
(2) Diese Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens drei Viertel
der Mitglieder anwesend sind. Ist die Versammlung nicht beschlussfähig, so hat innerhalb
von vier Wochen die Einberufung einer zweiten Versammlung zu erfolgen. Diese
kann die Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitlieder beschließen.
(3) Im Falle der Auflösung ist das zu dieser Zeit vorhandene gesamte Vereinsvermögen
der Gemeinde zuzuführen.
(4) Die Mitgliederversammlung ernennt zur Abwicklung der Geschäfte zwei Liquidatoren.
§ 15

Soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, gelten die Vorschriften des Deutschen
Bürgerlichen Gesetzbuches.